Anwendung des NeuroTrac Simplex

Die zwei Messelektroden auf dem Muskelbauch (mittig Muskel) platzieren. Der Abstand zwischen den Elektroden sollte 1 – 5 Zentimeter betragen.

 

Die Referenzelektrode REF kann an beliebiger Stelle des Körpers platziert werden.

  

Nachdem alle Kabelverbindungen zwischen Körper und Gerät hergestellt sind und das Gerät eingeschaltet, werden auf dem Display die Messwerte in µV angezeigt. Werte unter 4 µV gelten als Entspannung.

  

Wenn nun der Muskel angespannt wird, verändert sich der EMG-Wert auf der LED-Bargraph nach oben. Sollte trotz starker Anspannung das obere Ende der LED-Bargraph nicht erreicht werden, kann mit der Taste THRS die persönliche EMG-Schwelle nach unten verschoben werden.

  

Mit der optionalen Simplex-Software, sehen Sie den zeitlichen Verlauf des EMG-Signals als fortlaufende Kurve auf dem Monitor.


Sitzungsverlauf mit Arbeits- und Ruhephasen

Hier das Beispiel eines Trainingsverlaufes.

 

Sobald das Programm des Simplex gestartet wurde, wird der Patient aufgefordert seinen Muskel so schnell und so stark wie möglich anzuspannen, so dass die vorgegebene EMG-Schwelle THRS  innerhalb der Arbeitszeit WORK (hier 5 Sekunden) überschritten wird. Danach erfolgt die Aufforderung zur Ruhephase um den Muskel zu entspannen REST (hier ebenfalls 5 Sekunden). Dies sollte möglichst schnell erfolgen und dabei sollte die vorgegebene EMG-Schwelle THRS unterschritten werden. Gute Entspannungswerte sind < 5 µV, ausgezeichnete Werte liegen bei 1 µV. Um ein möglichst genaues EMG-Messergebnis zu erzielen, müssen Einflüsse durch elektromagnetische Störungen vermieden werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Nach Abschluss der Trainings, zeigt Ihnen das Simplex eine Statistik an. Vergleichen Sie diese Werte mit den Werten der vorhergehender Sitzungen. So können Sie Ihren Fortschritt dokumentieren. Die Statistiken sind in der Bedienungsanleitung ausführlich beschrieben.

Sitzungsverlauf

Mit der optionalen Software wird der Verlauf des Trainings auf dem Monitor angezeigt.

 

Fortschrittbericht

Die Sitzungen können mit der Software gespeichert und dann verglichen werden. Damit sind Sie in der Lage einen detaillierten Fortschrittsbericht zu erstellen.


Auswertung

 

 

Es werden folgende Messwerte angezeigt:

Durchschnittliche Arbeitsleistung Work Average [µV] - Durchschnittliche Leistung in µV aller Arbeitsphasen der Sitzung. Je höher der Durchschnitt, desto besser ist die Leistungsfähigkeit des Muskels.

Durchschnittliche Ruheleistung Rest Average [µV] - Durchschnittliche Leistung in µV aller Ruhephasen der Sitzung. Je niedriger der Durchschnitt, desto besser die Entspannungsfähigkeit des Muskels. Es ist wichtig den Muskel gut entspannen zu können. Erst bei Werten unter 4 µV erfolgt eine Muskelerholung. Sollte der Wert wiederholt über 4µV liegen, kann das auf einen nicht korrekten Sitz der Referenzelektrode oder einer Überreizung durch zu langes Training hinweisen.

Zeit bis zur Muskelanspannung Onset - Durchschnittliche Zeit bis der Muskel angespannt ist. Versuche, die länger als 2 Sekunden benötigen, werden ignoriert. Dieser Wert zeigt wie schnell Sie das Aktionspotential Ihres Muskels abrufen können und weist den Zustand der “schnellen” Muskelfasern aus. Werte unter einer Sekunde gelten als normal. Je kürzer die Zeit, desto besser die Leistungsfähigkeit des Muskels. Längere Zeiten können auf Nerven, Muskelschäden oder andere Probleme hindeuten.

Zeit bis zur Muskelentspannung Release - Durchschnittliche Zeit bis der Muskel entspannt ist. Versuche, die länger als 2 Sekunden benötigen, werden ignoriert. Dieser Wert zeigt wie schnell Sie Ihren Muskel entspannen können und weist den den Zustand der “schnellen” Muskelfasern aus. Werte unter einer Sekunde gelten als normal. Je kürzer die Zeit, desto besser die Leistungsfähigkeit des Muskels. Längere Zeiten können auf Nerven, Muskelschäden oder andere Probleme hindeuten